David Harris´ BMW RS-Replica zeigt, dass der Retro-Racer-Stil eine coole Variante für ein "weißblaues" Custombike sein kann.
Wunderbares Portrait des Peter Boggia, der seine Werkstatt "Moto Borgotaro" in Brooklyn / New York betreibt.
Ohne Gedöns, aber bezahlbar und zuverlässig. Die BMW R 100 S von Martens und Böse ist ein Renner mit deutschen Tugenden.
Sind heute Motorräder das Hobby, so waren es früher die Plastikmodelle von Airfix. Besonders die "Boxart" von Roy Cross ist in Erinnerung geblieben.
Archetypus des amerikanischen Bikers: Mitglieder des "Boozefighters Motorcycle Club" in Hollister, 1947.
Der Besuch eines alten Kinderkarussells macht es deutlich: Die Vorliebe für BMW-Motorräder ist das Ergebnis frühkindlicher Prägung.
Schwarz-braun steht ihr gut! Die kleine Honda CB 500 ist ein Klassiker mit Reihen-Vierzylinder und wirkt wie ein Racer aus der Honda-Rennsportabteilung.
Kraftvoll und pur: DA#1 von Diamond Atelier aus München bringt die aggressive Seite der braven BMW R 80 RT ans Tageslicht.
Römische Spezialität mit Zweizylinder. Die orangefarbene BMW "SpecialOne" von Dragoni wirkt wie ein Café Racer der 1970er Jahre.
Grün, ultraflach und ziemlich übermotorisiert: Das Kneeler-Gespann von Strauss-Gerken ist ein brachiales Spielzeug für furchtlose Jungs.
Brav, aber stets im Schatten: die gute, alte CX 500. Der Industrie-Designer David Mucci hat die Schönheit der Honda freigelegt.
Der Fotograf Götz Göppert hat ein Herz für alte Motorräder. Seine Aufnahmen sind auch ein Kompliment an die Hingabe der Menschen hinter den Maschinen.