Triumph Scrambler von Hanse Qustom

Ein frühes Meisterwerk ist der feine Triumph Scrambler von Hanse Custom. Das Bike wurde 2010 im Stil der amerikanischen Flat Track-Rennmaschinen aufgebaut und dennoch durch die deutsche Straßenzulassung gebracht.

Tracker entstammen dem amerikanischen Flat Track-Rennsport und sind in ihrer Urform kompromisslose Sportgeräte. Ein fetter Twin, feiste Pellen, dicke Auspuffrohre und ein stabiler, gerader Lenker zum Festhalten sind die Hauptmerkmale dieses Motorradtyps. Kotflügel und Beleuchtung etc. spielen auch für die Straßenableger allerhöchstens eine Nebenrolle. Umso größer die Kunst, solch ein Bike mit deutscher Straßenzulassung zu versehen und dennoch gut aussehen zu lassen.

Die Hanse Qustom-Leute nennen das weiße Motorrad „Triumph Scrambler“, weil das entsprechende Triumph-Modell gleichen Namens Pate für diesen Umbau stand. Heckverkleidung und Sitzbank sind Eigenkreationen, der Tank stammt von einer Yamaha XT 500. Auspufftöpfe von Shark, Lenker von LSL. In Kombination mit der sehr stimmigen Lackierung wirkt diese Perle wie aus einem Guß. Sauber!

Autor: Achim Bartscht

Mehr zum Triumph Scrambler von Hanse Qustom

WS: hanse-qustom.de

Auch schön

Mule Motorcycles Yamaha XS 650

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.