Nie ein Racer der Spitzenklasse, aber sehr beliebt bei den Rennsport-Amateuren. Die Triumph Grand Prix T100 steht für die unerschütterliche Rennsport-Liebe der Briten in der Nachkriegszeit.
Brit-Bike-Spezialist Arne Petersen wollte endlich eine Maschine für sich selber bauen. Diesmal einen Triumph "Desert Sled" mit 500 ccm und Pre-Unit-Gehäuse.
Frische Farben in Verbindung mit klassischer Technik. Maschine 22 aus dem Hause Kaffeemaschine zeigt wieder einmal aufs Neue, wie gut eine Moto Guzzi Le Mans aussehen kann.
So geht kernig: der Triumph Desert Sled von Iconic-Cycles Ltd. aus Büchen. Dieser aggressive Bastard fährt ohne Zweifel um den Titel "Kracher des Jahres 2017".
Wolfgang Nolze aus Ratzeburg hat eine BMW R51/3 der ehemaligen Forces Françaises en Allemagne (FFA) heimgeholt.
Die Condor-Werke AG aus Courfaivre baute bis 1978 Motorräder. Die Condor A250 von Kai-Birger Sünram ist so hochwertig verarbeitet wie ein Schweizer Taschenmesser.
Die Bonneville war immer das Performance Bike von Triumph. Arne Petersen alias Iconic-Cycles hat eine abgetakelte "Bonnie" wieder zurück ins Leben geholt.
Klar, klassisch und technisch perfekt: Maschine 19 zeigt einmal mehr die große Könnerschaft von Axel Budde alias Kaffeemaschine aus Hamburg.
Für die sportlichen Jungs ohne Putzfimmel! Die Triumph Bonneville TT Special von Iconic-Cycles Ltd. erinnert an die unschlagbare Lässigkeit der kalifornischen "Desert Sleds".
Wuchtig, kraftvoll und optisch ausgewogen. Der grüne BMW Roadster von Hanse Qustom überzeugt mit seinem perfektem Heck.