Video: The Delivery – Old Empire Motorcycles

Stilvolles Motorradfahren fängt nicht erst ab 650 ccm an! Rafe und Alec von Old Empire Motorcycles aus England zeigen am Beispiel ihrer 250er „Hunter“, dass Inspiration und Handwerkskunst die wichtigsten Faktoren für ein gelungenes Custom-Bike sind. Außerdem wird klargestellt: die Kleidung des Fahrers ist Teil des Gesamtkunstwerks!

Es ist ja eigentlich selbstverständlich, dass man ein aufwändig umgestaltetes Motorrad nicht mit hypermoderner, atmungsaktiver Superfunktionsklamotte bewegt. Die jungen Briten Rafe und Alec von Old Empire Motorcycles (OEM) werden hier ein wenig präziser und lassen sich für ihr Video „The Delivery“ von einer ganzen Reihe schicker Mode-Labels passend ausstaffieren: So fährt heute der junge Mann von Welt mal eben von England nach Südfrankreich! Nicht unbedingt praktisch bei Regen, aber dem Motorrad, das seinerseits ebenfalls weitestgehend auf Kotflügel verzichtet, stylistisch angemessen (ja, wer schön sein will muss leiden… eine Liste der Labels findet sich am Ende der Seite).

Neben dem modischen Statement gebührt den Jungs von OEM aber großer Respekt für ihr elfenbeinweißes Schmuckstück. Ihre „Hunter“ basiert auf der braven und biederen Honda 250 Superdream (hierzulande CB 250 N) der 1980er Jahre, ein Motorrad, das im Grunde unmöglich in ein cooles Bike zu transformieren ist. Bis jetzt. OEM konnte das Potential der Maschine richtig erkennen und ein einzigartiges Custom-Bike für einen Kunden auf die Räder stellen, der nur über ein „small amount of money“ verfügte (was sowieso die größte Kunst ist). Gratulation, wann war eine kleine Maschine jemals attraktiver?

Autor: Beemer_HH

Ausstatterliste für „The Delivery“
Azo Equipment, Born and Bred, Private White VC, Eastman Leather Company, Edwin, FanOptics, Grenson, Lewis Leathers, Ruby Helmets and Foundry Motorcycles.

Weitere Informationen zum Thema
Webseite Old Empire Motorcycles: oldempiremotorcycles.com