• Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#1.jpg

    Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#1.jpg

  • Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#2.jpg

    Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#2.jpg

  • Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#3.jpg

    Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#3.jpg

  • Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#4.jpg

    Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#4.jpg

  • Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#5.jpg

    Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#5.jpg

  • Foto: Kingston Custom -  KC_SR500_#6.jpg

    Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#6.jpg

  • Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#7.jpg

    Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#7.jpg

  • Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#8.jpg

    Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#8.jpg

  • Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#9.jpg

    Foto: Kingston Custom - KC_SR500_#9.jpg


Yamaha SR 500 von Kingston Custom

Zwei Räder, Motor, Tank und Auspuff: Soll ein Kind ein Motorrad zeichnen, es wird immer aussehen wie der ewige Dauerbrenner Yamaha SR 500. Und auch Kingston Custom-Mastermind Dirk Oehlerking hat immer noch Spaß an dem unsterblichen Klassiker, wie seine neue SR 500 „Brat Style“ zeigt.

Erstmalig präsentierte Dirk Oehlerking seine SR 500 „Brat Style“ auf der CUSTOMBIKE 2013 in Bad Salzuflen. Und obwohl seine BMW R-Café Racer und -Bobber eindeutig im Mittelpunkt standen, mußte doch jedem SR 500-Freund die kleine, grün-schwarze Einzylinder-Perle auffallen. Denn wie bei allen gelungenen SR-Umbauten zeigte sich auch hier wieder, dass nicht der radikale Umbau, sondern der detailsichere Feinschliff das Optimum aus der Vorlage herausholt.

Dass die SR 500 jahrzehntelang und weltweit Sympathie erfährt, muss an ihrer urtümlichen Motorradgrundform liegen. Jedes Kind würde eine Maschine ziemlich genauso malen. Dazu ist sie erschwinglich und steckt neben den Belastungen des Alltags auch die meisten Wartungsfehler seiner Besitzer (zumeist Motorrad-Anfänger) klaglos weg. Für viele war und ist dieser Einzylinder der Beginn der eigenen Moped-Karriere und ähnelt darin dem Status des alten VW-Käfers aus den Fünfzigern, auf den die heutigen Opas ebenfalls nie etwas kommen lassen würden. Später mögen größere, schnellere und bessere Motorräder folgen, doch am Anfang war die SR!

Und nun Oehlerkings SR 500 Brat Style? Wie alle Bobber strahlt die Maschine eine gewisse Rotzigkeit aus. Die Reduktion aufs Wesentliche, der große Schwarzanteil der Lackierung, die kurzen Fender, die offene Antriebskette und die dicken Reifen vermeiden jeden Eindruck von Niedlichkeit oder Komfort. Dieses Bike kommt niemals zum Motorradgottesdienst! Dabei sind die Ausführung der Details und der generelle Qualitätseindruck sehr hochwertig und stellen einen reizvollen Kontrapunkt zum asketischen Auftritt der Maschine her.

Die Daten des Kingston Custom-Bikes: Yamaha SR 500 Baujahr 91, K&N-Filter, Auspuff von Speed Products, Motorleistung 25 KW, Lenker von Fehling, Scheinwerfer von Bates, Rücklicht von Cateye, Reifen Front: Avon 4,00-18, Reifen Hinten: Avon 4,00-18, Kotflügel aus Aluminium, Blinker von Bullseye. Dazu ein neugeschweißtes Rahmenheck (ab der Federbeinaufnahme), neue Sitzbank, Rahmendreieck leergeräumt, kleiner Tacho, gepulverte Felgen, eine ambitionierte Lackierung mit Wasserzeichen-Effekt undundund. Sieht alles so einfach aus, ist es aber natürlich nicht. Herr Oehlerking kann´s eben.

Autor: Achim Bartscht

Weitere Informationen zum Thema
Webseite Kingston Custom: kingstoncustom.blogspot.de